Padel

Interessanter Mix aus Tennis und Squash

Padel, Pádel, Paddle-Tennis Padel

Wenn man Padel hört denkt man wahrscheinlich intuitiv an eine Wassersportart, doch nein, es hat nichts mit dem Paddel oder Pedal zu tun. Paddel ist ein vom Tennis abgeleitete Rückschlagsspiel, welches besonders in Spanien und Südamerika weit verbreitet ist. Ähnliche Bezeichnungen sind Padel-Tennis, Pádel oder Paddle-Tennis.Vielleicht habt Ihr schonmal während Eures Spanienurlaubs Leute auf den Dächern ihrer Häuser diesen Mix aus Tennis und Squash spielen sehen.

Wie wird Padel gespielt?

Diese Sportart ähnelt sehr dem klassischen Tennis, es ist eine Ableitung davon. Es wird auf kleinen Feldern im Doppel (Zwei gegen Zwei) gespielt. Natürlich kann man es auch im Einzel spielen, jedoch wird das klassische Padel zu viert gespielt. Jeder Spieler hält einen kurzen Schläger ohne Bespannung in der Hand, mit dessen Hilfe versucht wird den ball im gegnerischen Feld unterzubringen. Früher waren die Schläger aus Holz, mittlerweile haben sich aber Kunststoffschläger etabliert. Das Feld gleicht von den Linien einem Tennisfeld, es ist jedoch um einiges kleiner. Es hat die Maße von 20×10 Metern. Umrandet ist das Feld mit einer Mauer oder einer Glaswand, ähnlich wie beim Squash. Die Bälle ähneln von der Größe klassischen Tennisbällen, sie unterscheiden sich aber im leichteren Luftdruck.

Padelschläger, Bälle und Zubehör findet man hier!

Geschichte des Padel

Als Gründer des Pádel wird Enrique Corcuera aus Mexiko genannt. Ende der sechziger Jahre baute er ein an sein Haus angrenzendes Tennisfeld um und zog eine Mauer drum herum, sodass das Feld geschlossen wurde. Seinen spanischen Freund Alfonso Hohenlohe hat bei einem Besuch in Mexico der Enthusiasmus für dieses neue Spiel gepackt, sodass er die Idee mit nach Spanien brachte und das Konzept noch weiter ausbaute. Bald darauf wurden in Marbella die ersten zwei Spielfelder gebaut. Es wurden erste Turniere organisiert und die Bekanntheit an der Costa del Sol stieg rasant. In Südamerika verbreitete sich Padél dann durch die argentinische Polomannschaft, welche während eines Besuches in Spanien dieses Spiel sah und zurück in die eigentliche Heimat Argentinien brachte. Dort verbreitete sich der Sport schnell und ist mittlerweile die zweitbeliebteste Sportart des Landes.

Regeln des Pádel

Die Regeln ähneln stark denen des Tennis, es gibt aber durchaus Ausnahmen.
Der Aufschlag wird als Unterhandschlag, also im Gegensatz zum Tennis von unten, ausgeführt. Nach dem Aufschlag muss der Ball in dem schräg gegenüberliegenden Aufschlagfeld aufspringen. Der Aufschlag wird abwechselnd einmal von der rechten und einmal von der linken Seite ausgeführt. Danach entsteht ein freies Spiel, wobei der Ball auch die Wände und Zäune berühren kann oder auch soll. Ein Punkt gilt als verloren, wenn der Ball so retourniert wird, dass er im gegnerischen Feld zuerst die Rück- oder Seitenwand oder den Metallzaun berührt, bevor er im Spielfeld aufsetzt. Punkte werden wie beim Tennis gezählt.
Eine ausführliche Regelkunde findet Ihr unter: http://www.dpv-padel.de/regeln-des-padelspiels/

Pádel in Deutschland

Nach und nach kommt dieser Trend langsam auch zu uns. Mittlerweile bieten einige Sportstudios diese interessante Trendsportart an, sie gewinnt immer mehr an Beliebtheit. Immer mehr Tennisverbände schließen sich diesem Trend an und bieten die Möglichkeit zum Pádel spielen. Wir denken, dass Pudel durchaus Potential hat sich auch in Deutschland durchzusetzen.

Schaut euch dieses Video an um Euch ein besseres Bild von dieser interessanten Sportart zu machen:

1 Kommentar zu Padel

  1. Thanks a lot for the article.Much thanks again. Awesome. Villanveva

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*